Glückwunsch!

Sie haben recherchiert und gehandelt und damit gehören Sie zu den Gewinnern, ...heisst es oft.


Businessmodelle sind wichtig und können richtig ins Geld gehen.

Sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung.

Falls Sie die Web-Adresse mit freien Gedanken aufsuchen, dann dürfen Sie gern weiterschauen. Falls Sie jedoch im Auftrag handeln, gestatte ich nicht, diese "Haustür" zu nutzen.


In den Staaten lassen sich selbst Businessmodelle schützen. Warum wohl? Beispiel:

In der heutigen Zeit wird der Raub einer Kopie eines Musikstückes mehr bestraft, als die zündende Marktidee belohnt. Sicher kann man geteilter Meinung sein und gerade diese Meinungsfreiheit bringt Fortschritt. Doch was sagen in dem Punkt die Wissenschaftler, die Innovationsforscher.

Diese Website stellt einen Auszug aus einem sehr komplexen Sachverhalt dar. Nur soviel: Es gibt ein gutes Buch mit dem Namen "Wir nennen es Arbeit". Es bescheibt, wie das Internet ermöglicht, "selbst" große Dinge bewegen zu können. Dieser Sachverhalt ist bei Weitem noch nicht in allen Körperschaften, Kommunalvertretern oder Ministerien angekommen. Sogar fördertechnisch gibt es kaum Ermessensspielraum zur Nutzung dieses Sachverhaltes und neue Gedanken stoßen bei der Gruppe oft mehr auf Unverständnis. Wer das Buch kennt, wird wissen, was das obige "Selbst" bedeutet und wie es gemeint ist.

Für manche Branchen bedeutet das Gegenteil z.B.: http://saechsische-zeitung.city2x.de